Meine-Landwirtschaft.de

Landwirtschaft Macht Essen - Zweiter „Wir haben es satt!“-Kongress

09.03.2016 | Vom 30. September bis zum 3. Oktober 2016 findet der zweite "Wir haben es satt"-Kongress in Berlin statt. Unter dem Motto „Landwirtschaft Macht Essen" liegt der Schwerpunkt des diesjährigen Kongresses auf den Fragen: Woher kommt das Essen? Welche globalen Machtgefüge steuern die Lebensmittelproduktion? Wie kann ein Umbau der Landwirtschaft gestaltet werden?

Zu weiteren Informationen und zur Anmeldung geht es hier.

Linsen und Grinsen - der erste Berliner Agrar-Slam

Kleine künstlerische Interventionen haben beim ersten Berliner Agrar-Slam die großen Fragen unseres Ernährungssystems bearbeitet und den über 200 Gästen die wilde und kreative Seite von Acker und Teller serviert. In verschiedensten Formaten wurden die Themen Essen und Landwirtschaft auf der Bühne lebendig. 

Zum Rückblick mit Impressionen geht es hier.

Im Herbst erneut auf die Straße gegen CETA und TTIP!

Nachdem schon im Herbst 2015 in Berlin eine viertelmillion Menschen und im April 90.000 in Hannover gegen die undemokratischen Freihandelsabkommen TTIP und CETA protestierten, ruft der bundesweite Trägerkreis aus 26 Organisationen zu sieben bundesweiten Großdemonstrationen am 17. September 2016 auf. Demonstriert wird in: Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart. 

Mehr Informationen gibt es hier.


26.07.2016 |

Neuer Gentechnik-Soja darf importiert werden

Gentechnisch veränderter Soja ist meist herbizidresistent (Foto: CCO, Pixabay)

Die EU-Kommission hat am 22.Juli drei neue Gentechnik-Sojasorten der Konzerne Monsanto und Bayer zugelassen. Zwei Sorten sind gegen mehrere Herbizide gleichzeitig resistent. Gutachten, die auf gesteigerte Gesundheitsrisiken durch die Pestizid-Rückstände und deren Kombinationen hinweisen, wurden bei der Entscheidung letztlich ignoriert. Zwar räumte die EU-Kommission gegenüber dem Verein Testbiotech selbst gesundheitliche Bedenken ein – die neuen Gentech-Sorten dürfen nun aber trotzdem in der EU in den Trog und auf den Teller. Die Mitgliedstaaten waren in zwei Abstimmungen nicht zu einer klaren Mehrheit für oder gegen die Zulassungen gelangt und überließen so die Entscheidung der Kommission. [+] mehr...

18.07.2016 |

Agrarministerkonferenz ohne Ergebnis

Kein Ende der Milchkrise in Sicht (Foto: CCO, Pixabay)

Am vergangenen Freitag trafen sich die Agrarminister von Bund und Ländern zu einer Sonderkonferenz in Brüssel, um sich zum weiteren Vorgehen in der Milchkrise zu beraten. Zur Frage stand, wie sich die immer weiter fallenden Preise erholen können und eine Existenzsicherung auf den Höfen geleistet werden kann. Das Treffen endete jedoch ohne Ergebnis, da der rheinland-pfälzische Agrarminister Wissing (FDP) gegen die vorgeschlagene zeitlich befristete Mengenregulierung stimmte. [+] mehr...

12.07.2016 |

Ökolandbau wächst weiter an

Ökogemüse speichert weniger krebserregende Substanzen, da kein Kunstdünger verwendet wird (Foto: CCO, Pixabay)

Der Ökologische Landbau ist auch 2015 gewachsen, das geht aus den gestern veröffentlichten Zahlen des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) hervor. Im Vergleich zum Vorjahr vergrößerten sich die ökologisch bewirtschafteten Flächen um 3,9 Prozent auf 1.088.838 Hektar. Auch die Zahl der Öko-Betriebe nahm deutlich zu. Im Vergleich zu 2014 waren es 5,7 Prozent also 1338 Betriebe mehr. [+] mehr...

07.07.2016 |

KTG Agrar in Insolvenz

Ein Anbauschwerpunkt der KTG Agrar ist Getreide (Foto: CCO, Pixabay)

Einer der größten Agrarbetriebe Europas, die börsennotierte KTG Agrar, hat laut eigenen Angaben am Dienstag einen Insolvenzantrag gestellt. Zuvor konnte das Unternehmen einer Zinszahlung in Höhe von 18 Millionen Euro nicht nachkommen. Medienberichten zufolge, wird der operative Betrieb zunächst fortgesetzt. Der KTG Agrar bewirtschaftet eine Fläche von ca. 45.000 Hektar Land in Deutschland und Osteuropa. [+] mehr...

05.07.2016 |

Glyphosat in Honigen

Honig enorm mit Glyphosat belastet (Foto: CCO, Pixabay)

Wie eine Stelle der Lebensmittelüberwachung in Brandenburg herausgefunden hat, sind viele Honige mit dem Pflanzengift Glyphosat belastet. In Stichproben aus Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg konnten enorme Pestizid-Belastungen gefunden werden – zum Teil überschritten diese die mehr als hundertfache zulässige Höchstmenge. In der letzten Woche hatte die EU-Kommission das Herbizid zunächst für weitere 18 Monate zugelassen. [+] mehr...